State of Bitcoin im Sommer 2018

Laut einer Umfrage im Frühjahr 2018 haben drei Viertel der Bevölkerung in Deutschland und Österreich von Kryptowährungen gehört. Rund 8 % sind im Besitz von Bitcoin oder anderen Coins. Auf die Frage, ob sie in Zukunft Bitcoin & Co. besitzen möchten, antworteten rund 20% mit Ja.

Der Großteil der Menschen sieht hohes Risiko bei Kauf und Verwendung von Bitcoin & Co. Als Geldanlage präferiert man Gold, Bargeld, Wohnungs-Eigentum, Aktien oder Investitionen ins eigene Unternehmen. Fast die Hälfte der Befragten möchte nicht anders für Flugreisen oder den täglichen Kaffee bezahlen als bisher und auch bei Gehalt und Steuern soll alles beim Alten bleiben.

Die Kurs-Rallye 2017 hat den Kryptowährungen viel Bekanntheit gebracht. Durch die Angst etwas zu versäumen, sind mehr und mehr Menschen auf den Bitcoin-Zug aufgesprungen. Der Kurs stieg zu schnell, zu hoch und musste wieder nach unten sinken. Dennoch: die Bitcoin-Blockchain hat immenses Potential. Die technischen Grundlagen wie Kryptographie, Spieltheorie, dezentrale peer-to-peer Netzwerke sowie die Regeln der Geldschaffung sind gelegt. Seit ihrer Geburtsstunde 2009 ist die Bitcoin-Blockchain das sicherste Zahlungssystem der Welt. Sie steckt dennoch in den Kinderschuhen vergleichbar mit der Verbreitung und Nutzung des Internets Mitte der 1990er Jahre.

Das gesunkene Interesse am Bitcoin bedeutet aber lange nicht dessen Ende. Im Gegenteil. Die Open Source Bitcoin-Gemeinde entwickelt intensiv neue Techniken, um das mögliche Transaktionsvolumen zu erhöhen, userfreundlichere Anwendungen zu schaffen und den Schutz der Privatsphäre zu erhöhen.

Und das alles mit dem Ziel die Neuerfindung des Geldes wie wir es seit Jahrtausenden kennen voran zu treiben. Wer sich intensiv mit dem Konzept von Bitcoin beschäftigt, erkennt, dass es den unbekannten Gründer*innen nicht darum ging reich zu werden und schnell Geld zu verdienen. Es ging darum im Schatten der globalen Finanzkrise im Jahr 2008 eine Alternative zum klassischen Finanzsystem anzubieten, das unabhängig, neutral, nicht manipulierbar und offen für Alle ist.

“Wenn wir es richtig machen, können Bitcoin & Blockchains die Menschenrechte weltweit stärken.” – Andreas M. Antonopoulos

In ein paar Jahren wird Bitcoin so einfach zu benutzen sein, dass Milliarden Menschen, die keinen Zugang zu einem fairen Bankensystem haben oder in einer wirtschaftlich schwachen Region mit hoher Inflation leben, eine sichere Finanz-Alternative haben. Derzeit sind wir davon noch entfernt. Userfreundlichere Interfaces, Bildung und Vertrauen müssen noch wachsen. Doch privates, digitales Geld ist angekommen. Dass wir in unseren reichen Ländern davon wenig bis keinen Gebrauch machen, liegt an mehreren Gründen:

  • Erstens ist Bitcoin die 5. Welle der Erfindung des Geldes. Das Konzept von Geld ist so in unserer Kultur verwoben, dass wir es weder hinterfragen noch durchschauen. Wozu sollten wir dann etwas ändern?
  • Zweitens sind unsere Banken und Staaten relativ sicher, wir vertrauen ihnen und ihrer Hoheit über den Euro. Vergessen aber oft teure Bankenrettungen und andere Skandale.
  • Drittens haben sich viele Kleinanleger*innen 2017 die Finger verbrannt und werden nicht so bald wieder in Kryptowährungen investieren.
Mit Bitcoin wird das Geld neu erfunden. Quelle: University of Nicosia, eigene Darstellung.

Was bleibt sind die Menschen, die an die grundlegenden Ideen und die Philosophie von Bitcoin glauben und sobald der nächste Hype-Cycle startet, sind alle anderen auch wieder interessiert.

Für alle, die immer noch interessiert sind, gibt es jetzt den Bitcoin & Co. Podcast mit Anita Posch. Zwei hochkarätige internationale Gäste sind bereits zu hören: Andreas M. Antonopoulos, einer der angesehensten Bitcoin-Experten weltweit und Saifedean Ammous, der Autor des Buches “The Bitcoin Standard”.

Wer noch mehr wissen möchte, besucht die erste online Akademie für Bitcoin & Blockchains in deutscher Sprache. In einem dreiteiligen Crash-Kurs – bestehend aus einem theoretischen Grundlagen-Teil mit Zertifikat, einem Anwendungsteil zum Thema Kryptowährungen kaufen und sicher verwenden und einem Tutorial zur Nutzung einer Hardware Wallet – lernt man alles, was wichtig ist, um Bitcoin & Co.privat und beruflich zu nutzen.

Quelle Umfrage: https://think.ing.com/uploads/reports/ING_International_Survey_Mobile_Banking_2018.pdf