Bitcoin: Maximale Anzahl der Transaktionen pro Block und Zahlungsdurchfluss

Die maximale Anzahl von Transaktionen liegt in der Praxis bei ca. 2.500 pro Block, das sind rund 360.000 pro Tag. Dies ist aber nicht das Maximum, weil nicht alle Transaktionen gleich sind. Die Frage ist, um welche Art von Transaktion handelt es sich? Im simpelsten Fall hat die Transaktion 1 Input und 1 Output. Das ist allerdings selten der Fall, weil Transaktionen meistens mindestens 2 Outputs besitzen. Die Anzahl der Inputs und Outputs kann unterschiedlich sein. Von Segwit zu Segwit Adresse wäre die kleinste Größe der Transaktion etwa 170byte. Es könnten theoretisch 4.000 Transaktionen in einen Block passen.

Bitcoin Transaktionen als Metrik zur Messung der Geldmenge im Netzwerk

Sind Transaktionen überhaupt eine gute Metrik, um den Zahlungsdurchfluss zu messen? Denn es gibt keine perfekte Art festzustellen, wieviel Geld im Netzwerk versendet wird.
Die Transaktionen sind unterschiedlich und können gebatched werden. Eine Transaktion könnte von einer Exchange sein, die 150 Transaktionen unterschiedlicher Menschen auf eine einzelne zusammenfasst.

Was wir wissen ist, dass die Höhe der Transaktionen in den letzten 2 Jahren gestiegen ist. Es ist aber schwierig, die Höhe der wirklich von einzelnen Menschen gesendeten Zahlungen in Summe zu messen.

Ist das Erfassen aller Zahlungen im Bitcoin Netzwerk möglich?

Die Frage ist: Kann man überhaupt jemals die on-chain und off-chain Zahlungen erfassen? Nein.
Wir können die off-chain Zahlungen nicht feststellen. Das passiert jetzt schon so, denn die Exchanges haben untereinander Vereinbarungen und tauschen Zahlungen über SQL Datenbanken ab, d.h. diese Transaktionen sehen niemals die Bitcoin Blockchain. Wir wissen nicht, wieviele Transaktionen zwischen Exchanges niemals die Blockchain erreichen. Es gibt Schätzungen von 80 Prozent! Beim Lightning Netzwerk ist das auch so, bloß gibt es bei Lightning keine zentrale Stelle, keine SQL Intermediäre und kein Angriffspunkte.
Je größer das Netzwerk in Zukunft wird, desto weniger Sichtbarkeit gibt es und wir und können nicht einschätzen, wieviele Geldmengen durch das Netzwerk fließen.

Quelle: Andreas M. Antonopoulos in “Lets talk bitcoin”, Episode 393